Menü

Digitalisierung ...

 

*comunicative informiert*

Digitalisierung ist nach wie vor in aller Munde. Manche können es schon nicht mehr hören und stellen es sogar auf ein Podest für das Unwort der letzten Jahre. Dennoch kommen wir als umfassende Kommunikationsagentur nicht umhin, die Bedeutungen der Digitalisierung unter die Lupe zu nehmen und diesem komplexen Begriff ein Gesicht zu geben.

 

Kurz und knapp: Was bedeutet Digitalisierung?
Die Umwandlung von analog zu digital – wie wir es auch aus der Fotografie kennen. Der Schritt vom analogen zum digitalen Herstellungsverfahren brachte sowohl Vor- als auch Nachteile und die Bedeutung der analogen Fotografie blieb bis heute bestehen (wenn auch immer häufiger unter dem Retro-Aspekt). Ähnlich betrachten wir die Digitalisierung innerhalb unserer Agentur: Die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten und Potenziale, ersetzt jedoch keinesfalls zur Gänze das klassische, also „analoge“ PR-Handwerkzeug.

 

Auf den Punkt gebracht
Dass Presseaussendungen nicht erst seit gestern digital per E-Mail oder über Online-Plattformen verbreitet werden, scheint selbstverständlich. Warum wurde dann aber nicht schon früher von einer Digitalisierung gesprochen? Ganz einfach: Noch nie gab es einen größeren Pool an Kommunikationskanälen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen, über die die Menschen tagtäglich mit Informationen überflutet werden. Gab es früher lediglich Print-Zeitungen, Radio oder allenfalls TV, so stellt heute die unendliche Vielfalt des World-Wide-Webs eine zentrale Herausforderung dar. Jetzt liegt es an den PR-Experten, Informationen so aufzubereiten, dass sie sowohl für Journalisten als auch direkt für das Publikum ansprechend sind und aus der Informationsflut herausstechen. Dies erfordert ein zielgruppenspezifisches Ansprechen der Adressaten und eine Anpassung der Inhalte an die jeweiligen Kommunikationskanäle.

 

#Handling
Von einem Ende der traditionellen Pressearbeit ist bei comunicative jedenfalls nichts zu sehen: Journalisten bleiben weiterhin unsere wichtigen Ansprechpartner – denn klassische Pressemitteilungen sowie Hintergrundgespräche und Pressekonferenzen sind längst nicht out. Dies bestätigt auch unser starker Clipping-Output der letzten Jahre. Jedoch wurde durch die Digitalisierung der „Herstellungsprozess“ weiter verändert und dieser Veränderung nehmen wir uns gerne an: Mehr denn je heißt es jetzt, Informationen zielgruppengenau aufzubereiten und zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal zu verbreiten – egal ob print oder digital, online oder offline, über Gatekeeper oder direkt.